Einsatznummer 03/22

DatumDonnerstag, den 25.08.2022
Uhrzeit17:18 Uhr
AlarmierungFunkmeldeempfänger, Sirene, Handy-App
EinsatzartBrand B4, Stall/Scheune
EinsatzortDr.-Rüttiger-Straße, Neunkirchen
Mannschaftsstärke24 FW-Dienstleistende (nur Umpfenbach)
Weitere KräfteFF Neunkirchen, FF Richelbach, FF Großheubach, FF Wertheim (Drehleiter), MIL 2, MIL 2/1, UG-ÖEL, Polizei, HvO Umpfenbach, Rettungsdienst
BerichtAm frühen Donnerstagabend wurde aus Neunkirchen der Vollbrand einer Scheune gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Motorroller sowie umliegendes Inventar innerhalb einer Scheune in Flammen. Das Feuer drohte auf die komplette Scheune sowie das angebaute Wohnhaus überzugreifen.
Durch das schnelle Eingreifen mit mehreren Strahlrohren, teils unter Atemschutz, konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden.
Die ebenfalls alarmierten Drehleitern aus Großheubach und Wertheim sowie die Unterstützungsgruppe „Örtlicher Einsatzleiter“ mussten nicht mehr tätig werden bzw. konnten die Einsatzfahrt abbrechen.
Nach der Meldung „Feuer aus“ wurde die Scheune noch auf weitere Glutnester abgesucht und belüftet.
BilderKeine vorhanden

Einsatznummer: 02/22

DatumMittwoch, den 13.07.2022
Uhrzeit18:13 Uhr
AlarmierungFunkmeldeempfänger, Sirene, Handy-App
EinsatzartTHL 2 – VU mehrere PKW
EinsatzortSt507 Eichenbühl – Umpfenbach
Mannschaftsstärke20 FW-Dienstleistende (nur Umpfenbach)
Weitere KräfteFF Eichenbühl, KBM MIL 2/3, Notarzt, Rettungsdienst(3x RTW), Polizei, Abschleppdienst, Straßenmeisterei
BerichtIm Bereich der Zielkurve kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW. Während der eine Fahrer nur leicht verletzt wurde und sein Fahrzeug selbstständig verlassen konnte, musste der zweite Fahrer mit mittelschweren Verletzungen von der FF Eichenbühl aus seinem Fahrzeug befreit werden.
Wir kümmerten uns bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die verletzten Personen und führten eine Vollsperrung der Straße durch.
BilderZur Seite der Kreisbrandinspektion

Einsatznummer: 01/22

DatumSamstag, den 09.04.2022
Uhrzeit00:15 Uhr
AlarmierungSonstige
EinsatzartTHL – Flächenlage, Stromausfall
EinsatzortGerätehaus
Mannschaftsstärke10 FW-Dienstleistende
Weitere Kräftekeine
BerichtDurch starken Schneefall kam es zu Schneebruch und in Folge daraus zu einem Stromausfall im gesamten Gemeindegebiet. Daraufhin haben wir umgehend unser Gerätehaus als Notrufabsetzstelle und Anlaufstelle für Hilfesuchende besetzt. Mit dem Stromerzeuger wurde das Gerätehaus mit Notstrom versorgt.
Des Weiteren musste die St507 zwischen Eichenbühl und Umpfenbach bis zur Räumung durch den Winterdienst für mehrere Stunden gesperrt werden.
Nachdem der Strom zurückgekehrt war, konnten wir die Bereitschaft nach ca. 10 Stunden wieder aufheben.
Bilderzu den Bildern

Einsatznummer: 02/21

DatumFreitag, den 03.09.2021
Uhrzeit14:14 Uhr
AlarmierungSirene, Funkmeldeempfänger, Apager-App
EinsatzartBrand B2 – im Freien – Wald, klein
EinsatzortSt537 Neunkirchen – Hundheim
Mannschaftsstärke13 FW-Dienstleistende (nur Umpfenbach)
Weitere KräfteFF Neunkirchen, FF Richelbach, FF Eichenbühl, MIL 2/3
BerichtDie gemeldete Rauchentwicklung im Wald entpuppte sich bei Eintreffen der ersten Kräfte als ein angemeldetes und bewachtes Nutzfeuer durch Waldarbeiter. Wir konnten die Einsatzfahrt daraufhin abbrechen und zum Gerätehaus zurückkehren.
Bilderkeine Bilder vorhanden

Neue Übungstermine online

Es geht weiter mit den Übungen!
Für die Aktiven als auch für die Jugendfeuerwehr gibt es ein neuen Übungsplan für den Rest des Jahres.
Die Kinderfeuerwehr übt am 10.07. und am 24.07.2021. Weitere Termine folgen nach den Sommerferien.

Für die Jugendfeuerwehr bringt der Neustart auch ein paar Veränderungen mit sich. Geübt wird ab sofort gemeinsam mit Neunkirchen und Richelbach. Die Übungen finden dann abwechselnd in den drei Ortschaften statt. Der genaue Übungsort kann aus dem Übungsplan entnommen werden.

Neue Alarmierungs-App in Betrieb

In den letzten Jahren wurde unsere Wehr bei einem Einsatz zusätzlich zur Sirene und Funkmeldeempfänger (FME) auch über eine SMS aufs Handy alarmiert. So konnten auch Kameraden erreicht werden, welche keinen FME besaßen oder sich außer Hörweite der Sirene befanden.

Da diese SMS-Alarmierung in letzter Zeit immer öfters Probleme machte und funktionsbedingt „nur“ die Information über die Uhrzeit der Alarmierung beinhalten konnte, wurde jetzt auf eine zeitgemäße Alarmierungs-App umgestellt.

Ab sofort bekommen die Kameraden über diese App auch weitere Informationen zur Art und Örtlichkeit des Einsatzes. Damit lässt sich leicht Abschätzen, ob beispielsweise das Verlassen des Arbeitsplatzes und/oder die längere Anfahrt zum Gerätehaus überhaupt nötig ist.

Ein weiterer Vorteil der neuen Technik ist die Möglichkeit einer Rückmeldung. So kann jede/r Feuerwehrmann/-frau direkt in der App antworten, ob er/sie am Einsatz teilnimmt oder nicht. Die Zusammenfassung aller Antworten mit Aufschlüsselung nach Funktionen (Maschinist, Atemschutzgeräteträger, Gruppenführer) wird im Gerätehaus auf einem Tablet angezeigt und hilft dem Einsatzleiter damit rasch einzuschätzen, ob auf Personal noch gewartet werden muss oder ob gegebenenfalls weitere Kräfte nachalarmiert werden müssen.

Unabhängig von dieser App wird aktuell die gesamte Alarmierung bayernweit von analog auf digital umgestellt. Dies hat zur Folge, dass auch in unserer Gemeinde noch in diesem Jahr sämtliche FME ausgetauscht und die Sirenenanlagen ertüchtigt werden müssen.

Einsatznummer: 01/21

DatumMittwoch, den 07.04.2021
Uhrzeit16:15 Uhr
AlarmierungSirene, Funkmeldeempfänger
EinsatzartBrand B3 – am Gebäude
EinsatzortFriedhofstraße, Umpfenbach
Mannschaftsstärke20 FW-Dienstleistende (nur Umpfenbach)
Weitere KräfteFF Neunkirchen, FF Richelbach, FF Großheubach (DLK, WLF mit AB-Wasser, MTW), MIL 2/3, HvO Umpfenbach, Rettungsdienst, Polizei
BerichtWir wurden zum Brand eines Mülltonnen-Unterstandes, welcher auf eine angrenzende Garage sowie ein Wohnhaus überzugreifen drohte, alarmiert.
Bei unserem Eintreffen hatten Anwohner das Feuer bereits größtenteils gelöscht, sodass sich unsere Arbeit auf das Nachlöschen und das Suchen von Glutnestern beschränkte. Um sicherzustellen, dass sich das Feuer nicht in der Dachisolierung weiter ausgebreitet hat, wurde die Dachhaut teilweise geöffnet und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Die FF Großheubach konnte aufgrund der ersten Lagemeldung durch den Einsatzleiter die Einsatzfahrt abbrechen.
BilderZu den Bildern…

1 2 3